«- zurück zur Startseite vom Zettelkasten

Prozess

Ein Satz von in Wechselbeziehung oder Wechselwirkung stehenden Tätigkeiten, der Eingaben in Ergebnisse umwandelt.

Ein Prozess besteht immer aus Maßnahmen, die den Prozess vorbereiten; d.h. aus den Dingen, die die Durchführung des Prozesses erst möglich machen.

Prozess-Beschreibung ist in diesem Zusamenhang ein weiterführendes Stichwort.

Was ist ein Prozess-Management-System (PMS)? Was ist ein Prozess?

Zuerst einmal ist ein Prozess eine Tätigkeit, die dann beginnt, wenn alle erforderlichen Informationen, Materialien usw. (alle INPUTS) vorliegen bzw. vorhanden sind und somit dem Prozess zur Verfügung stehen.

Anschließend werden diese INPUTS im Prozess verarbeitet und es werden OUTPUTS (wiederum Informationen, Materialien usw.) nach definierten Regeln produziert.

Diese OUTPUTS stehen dann anderen Folge-Prozessen als INPUTS zur Verfügung.

Ein Unternehmen besteht demnach aus einer Vielzahl von Prozessen und einer noch größeren Zahl von Inputs und Outputs.

Die Mitarbeiter produzieren innerhalb der Prozesse die Outputs auf Basis der Inputs. Anders ausgedrückt erzeugen die Mitarbeiter die Ergebnisse des Unternehmens (auf Basis der Prozesse und der Inputs).

In einem PMS werden diese Zusammenhänge detailliert dokumentiert, d.h. ein PMS verwaltet sämtliche Prozesse mit ihren In- und Out-puts, wobei die Mitarbeiter für ihre Prozesse verantwortlich sind.

Der Mitarbeiter ist der Prozesseigner seines Prozesses.

Prozessrelevante Dokumente werden zum Prozess gespeichert. Die Regeln der Normen werden hierbei berücksichtigt (Historie usw.).

Zudem werden „benachbarte“ Prozesse (Prozesseigner) bei Änderungen sofort automatisch informiert.

Wie baue ich ein PMS auf?

Kundenorientierung ist heutzutage unerläßlich. Der Kunde bezahlt Löhne, Material, Maschinen, die Verzinsung des von den Unternehmenseigentümern eingesetzten Kapitals u.v.a..

Inputs vom Kunden sind beispielsweise:

Anfrage, Bestellung/Auftrag, Abruf, Reklamation, Garantie, Zahlungseingang, Kundenaudit, EDV-Anforderungen, Telefonate

Outputs zum Kunden sind beispielsweise:

Angebot, Lieferung, Rechnung, vertriebliche Aktivitäten

Vorteile und Nutzen eines PMS?

Abläufe/Prozesse sind dokumentiert - Sie wissen, wie es läuft.

Aktuelle Dokumente sind den Prozessen zugeordnet - die Historie ist verfügbar.

Das QM-Handbuch lebt in den Prozessen - das Management- und das Umwelt-Handbuch auch.

Die Vorbereitung auf Folge-Zertifizierungen entfällt.

Ein Suchen nach aktuellen Prozess-Dokumenten gibt es nicht mehr.

Verbesserungspotentiale werden offensichtlich.

Kommunikation und Information sind organisiert und für jeden Prozess-Teilnehmer jederzeit verfügbar.

Neukunden werden durch die Prozess-Organisation überzeugt.

In- und externe Audits sind ständig optimal vorbereitet und werden sicher bestanden.

Investoren und Kreditgeber werden schnell informiert - Stichwort Basel II.

Prozess-Kennzahlen sind erfasst und werden überwacht und optimiert.

Das Prozess-Wissen der Mitarbeiter wird dokumentiert. Es ist für andere verfügbar.

Zuordnung der Prozess-Verantwortlichkeiten ist geregelt - Änderungen sind einfach.

Prozess-orientierte Mitarbeiterentwicklung und Aus- und Weiterbildung gibt Motivation.

 
information/zettelkasten/prozess.txt · Zuletzt geändert: 27/12/2012 um 23:36 (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki